5. Steu­er­hebel:
Eine moderne Altersvorsorge

Ange­stellte und Selb­stän­dige müssen sich in Deutsch­land bei der Alters­vor­sorge entscheiden: Steu­er­vor­teile nutzen oder die Kontrolle über das Kapital behalten. Beides geht für sie nicht.

Entweder sie nutzen Steu­er­vor­teile bei der Alters­vor­sorge und geben durch die Einzah­lung in Versi­che­rungs­pro­dukte die Kontrolle über das einge­zahlte Kapital auf. Oder sie verzichten auf die Steu­er­vor­teile, behalten dafür aber die Kontrolle und entscheiden selbst über ihre Geldanlage.

Du als Unternehmer*in mit einer GmbH kannst beides: Steu­er­vor­teile nutzen und den Zugriff auf das Alters­vor­sorge-Kapital behalten.

Deine GmbH kann dir nämlich eine betrieb­liche Alters­vor­sorge in Form einer direkten Pensi­ons­zu­sage versprechen.

Wie die direkte Pensi­ons­zu­sage im Detail funk­tio­niert, erkläre ich ausführ­lich in Weniger Steuern & mehr Vermögen.

Hier in aller Kürze:

Die GmbH verspricht dir die Zahlung einer Pension, sobald du das Ruhe­stand­s­alter erreicht hast.

Für diese Versor­gungs­ver­pflich­tung muss die GmbH jedes Jahr Rück­stel­lungen bilden, die den Gewinn der GmbH mindern. Dadurch spart die GmbH Steuern in Höhe von 30 Prozent der Rückstellungen.

Die Rück­stel­lungen sind aber nur in der Bilanz sichtbar. Das zurück­ge­stellte Kapital bleibt in der GmbH und steht der GmbH weiterhin zur freien Verfügung.

Zur freien Verfü­gung heißt: Es gibt keinerlei Einschrän­kungen hinsicht­lich der Kapitalverwendung.

Über das folgende Formular kannst du Tipps zur Einrich­tung einer Pensi­ons­zu­sage anfor­dern. Du erfährst, welche Voraus­set­zungen erfüllt sein müssen, wann ein guter Zeit­punkt zur Einrich­tung ist und was du jetzt schon tun kannst.

Abon­niere den News­letter und erhalte Tipps zur Einrich­tung der Pensionszusage

Abonniere den Steuerletter für weniger Steuern & mehr Vermögen

Gleich in den ersten E-Mails zeige ich dir die 5 größten Steuerhebel.